{short description of image} Auswahlrubriken
Direktlinks zu den Vereinsseiten

Jahressitzung 2018 der Tennisgemeinschaft in Friedberg
Fritz Schmidt vom TSV Pöttmes übernimmt turnusgemäß die Leitung der Tennisgemeinschaft von Stephan Pasdera

Die Vertreter der 30 zur Tennisgemeinschaft Aichach-Friedberg (TG) zusammengeschlossenen Tennisklubs trafen sich in Friedberg zu ihrer jährlichen Sitzung. Stephan Pasdera, Präsident des TC Friedberg und derzeitiger Vorsitzender der TG, begrüßte 24 Vereinsvertreter im Restaurant Miramare, das trotz Ruhetags für diese Veranstaltung geöffnet hatte. Er berichtete vom BTV-Bezirkstag in Ursberg, wo unter anderem die Ergebnisse der Internetbefragung der BTV-Mitglieder zum Mannschaftsspielbetrieb bekannt gegeben wurden. Mit Erstaunen nahm man zur Kenntnis, dass die Mehrzahl der Befragten z.B. beliebig oft in zwei Altersklassen und sogar für verschiedene Vereine spielen wollen. Sie wünscht sich auch einheitliche Mannschaftskleidung.

Auf die Frage von Pasdera nach den bisherigen Erfahrungen der Klubs zum Thema EU-Datenschutz-Grundverordnung zeigten sich die Vereine ziemlich gut informiert. Einige Großvereine verfügen inzwischen über Datenschutzbeauftragte und Tennisabteilungen können sich zu diesem Thema meist an die Hauptvereine wenden. So blieb es beim Austausch von Ansprechpartnern verschiedener Datenschutz-Organisationen und -Behörden.

Anschließend ließen die Ausrichter die vergangenen Kreismeisterschaften Revue passieren. Maximilian Ludwig, der Vorsitzende des TC Mering, berichtete von einem recht anstrengenden Ablauf des Jugendturniers, da es an den beiden Hauptspieltagen regnete und sämtliche Spiele in die eilends gebuchten Hallen in Mering, Friedberg und Ecknach verlegt werden mussten. So waren die Meringer letztlich froh, dass „nur“ ca. 200 Meldungen eingegangen waren. Trotzdem waren über viele Stunden hinweg unzählige Telefonate zu führen, um die Spieler zum richtigen Zeitpunkt an den geänderten Spielort zu dirigieren. Die Turnierleitung wäre an diesen Tagen „wie erschlagen“ gewesen, so Ludwig. Ein erstmals durchgeführter Aufschlagwettbewerb mit einer Radaranlage zur Messung der Aufschlaggeschwindigkeit fesselte die Tennisjugend, schließlich wollte jeder „Aufschlagkönig“ werden. Und dass am Ende des Turniers fast alle Beteiligen noch zur Siegerehrung in die Meringer Halle kamen, führt Ludwig vor allem auf die schönen Glaspokale und die attraktive Tombola zurück.

Von den Kreismeisterschaften der Erwachsenen in Pöttmes berichtete Abteilungsleiter Fritz Schmidt. Seine Mannschaft sei von den 330 Meldungen und der hohen Zahl an Begegnungen ebenfalls fast überfordert gewesen. Zumal auch die Bewirtung der mehreren Hundert Gäste in Eigenregie erfolgen musste, denn die Pöttmeser Tennisler haben kein Restaurant auf ihrer Anlage. Zum Glück hatte sich das Wetter von seiner besten Seite gezeigt und alle umliegenden Vereine ihre Plätze großzügig zur Verfügung gestellt, wofür sich Schmidt herzlich bedankte. Trotz der wunderbaren, harmonischen Turniertage war seine Mannschaft am Ende „fix und fertig“. Beide Vortragende wurden von der Versammlung mit reichlichem Beifall bedacht.

Wegen der immer höher werdenden Anforderungen an die Ausrichter diskutierten die Vereinsvertreter über den künftigen Vergabemodus für die beiden Kreismeisterschaften. Wer kann angesichts sinkender Mitgliederzahlen im Verein bei gleichzeitig steigenden Teilnehmerzahlen im Erwachsenenturnier überhaupt noch eine solche Organisationsaufgabe übernehmen? Schließlich soll und kann ja niemand dazu gezwungen werden. Für eine weitere Vertiefung des Themas einigte man sich schließlich auf ein weiteres Treffen in kleinerer Runde Anfang des nächsten Jahres.

Die Frage nach den Ausrichtern der kommenden Kreismeisterschaften war erfreulich schnell geklärt. Wie im Vorfeld besprochen erklärten sich Christian Jakos vom TSV Rehling und Udo Scheuerpflug vom TSV Aindling bereit, die Jugendkreismeisterschaften vom 25. bis 28. Juli 2019 zusammen mit der DJK Stotzard zu übernehmen. Auch Harald Rinderhagen, Chef des TC Kissing, sagte die Ausrichtung der Erwachsenen-KM vom 18. bis 21. Juli 2019 ohne Umschweife zu.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Sebastian Schlatterer verabschiedete sich Stephan Pasdera aus dem Vorsitz der Tennisgemeinschaft und übergab die Leitung für ein Jahr an Fritz Schmidt vom TSV Pöttmes. Als Termin für das nächste Treffen der Tennisgemeinschaft wurde Montag, der 7. Oktober 2019 um 19:30 Uhr im Klubheim des TSV Pöttmes festgelegt.

 


 

Kreismeisterschaften der Erwachsenen 2018 in Pöttmes
Klasse Leistungen, hochsommerliche Temperaturen und so viele Teilnehmer wie noch nie

Bericht von FLORIAN WEGELE

Es ist geschafft, die diesjährigen Kreismeister der 45. Landkreismeisterschaften Aichach-Friedberg auf der Anlage des TSV Pöttmes stehen fest. In der Königsklasse Herren A siegte Tomas Novy vom TSV Pöttmes, bei den Damen A Katrin Leischner vom TC Aichach.

Mit 181 Einzelmeldungen und 74 Doppelmeldungen wurde in diesem Jahr ein neuer Meldungsrekord für die Kreismeisterschaften aufgestellt. Gespielt wurde in schier unfassbaren 24 verschiedenen Konkurrenzen, die sich von den Aktiven bis hin zur höchsten Altersklasse, den Herren 70 erstreckte. Erfreulich war auch die große Zahl von 18 Mixed-Paarungen. Diese Anzahl an Meldungen bedeutete auch wiederum jede Menge Arbeit für das Organisationsteam. Doch dies stemmten die Helfer vom TSV Pöttmes auch heuer wieder ohne Probleme. Rekordverdächtig war auch das Wetter über das gesamte Tenniswochenende hinweg. Bei Temperaturen von bis zu 31 Grad mussten nicht nur die Spieler schwitzen. Auch den zahlreich erschienenen Zuschauer wurde es ziemlich heiß. Nicht nur wegen des tropischen Wetters, sondern auch wegen des großartigen Tennissports, der auf der Anlage geboten wurde.

Erfreulich war auch die Zuschauerzahl in diesem Jahr. Mit ungefähr 500 Zuschauern am kompletten Wochenende war die Anlage durchgehend gefüllt. Sie wurden vom TSV Pöttmes mit einer Vielfalt von Essen und Getränken umsorgt. Eine Eistruhe mit Speiseeis machte die Temperaturen für Klein und Groß wesentlich erträglicher. Ein weiteres Highlight wurde den Tennisbegeisterten geboten: Eine Anlage zur Messung der Aufschlaggeschwindigkeit. Wie bei den Profi-Turnieren konnte man sehen, wie schnell die Aufschläge waren. Als Sieger und Aufschlagkönige durften sich Alexander Leischner mit sensationellen 225 km/h und Franca Maiterth mit 176 km/h feiern lassen.

Der Startschuss zu den Titelkämpfen war bereits am Donnerstag Nachmittag gefallen. Die Auslosungen versprachen hochklassige und spannende Matches. Insgesamt wurden 251 Partien gespielt, was einen strengen Zeitplan bedeutete. Doch auch dies wurde zu keinem Problem, denn die Vereine in Willprechtszell, Aichach, Friedberg und Mering halfen mit Platzgestellungen aus, so dass alle Partien trotz einer kurzen Regenunterbrechung am Freitag rechtzeitig fertig gespielt werden konnten.

Bei den Herren A war Titelfavorit Tomas Novy vom TSV Pöttmes an Eins gesetzt. In einer äußerst stark besetzten oberen Hälfte mit Titelverteidiger Nikolas Singer, Alexander Leischner und Tobias Schröder konnte er sich souverän durchsetzen. Die erste Überraschung gab es gleich zu Beginn des Turnieres, denn Titelverteidiger Nikolas Singer (TC Mering ) schied gegen Alexander Leischner vom TC Aichach mit 6:4, 6:3 aus. Somit kam es zum Viertelfinal-Duell Leischner-Novy. Dort setzte sich Novy mit 6:3 und 6:1 durch. Auch Tobias Schröder ( TC Friedberg ) marschierte mit nur einem Spielverlust zum Halbfinale mit Novy. In einem Duell mit Finalniveau präsentierten beide Spieler alles was der Tennissport zu bieten hat. Auch die Zuschauer wussten um dieses hochklassige Match und versammelten sich um den Center Court. Mit abwechslungsreichen und langen Ballwechseln konnten beide Spieler für den Tennissport werben. Am Ende ging es in einen Match-Tiebreak – nichts anderes hatte dieses Match verdient. Nach gewonnenem ersten Satz mit 6:0 musste Novy den 2. Satz Schröder mit 4:6 überlassen. Im Matchtiebreak schraubten beide Spieler das Niveau nochmals um eine Stufe nach oben. Am Ende setzte sich dann Lokalmatador Novy mit 10:5 durch. Zeitgleich fand auf dem Court 2 das andere Halbfinale mit Manuel Singer (TC Mering) und Markus Schröder (TC Friedberg) statt. Auch dort sah man hochklassiges Tennis mit powervollen Grundschlägen. In diesem Match ging es ebenfalls in den Match-Tiebreak. Schröder konnte den ersten Satz mit 6:1 für sich entscheiden.Den zweiten Satz holte sich aber Singer (3:6). Im Matchtiebreak konnte sich dann wieder Schröder mit 10:6 durchsetzen. Somit kam es zum Finalduell Tomas Novy gegen Markus Schröder. In diesem Match spielte Novy seine ganze Klasse aus und siegte souverän mit 6:0 und 6:0.

Bei den Damen A setzte sich ebenfalls die an Position 1 gesetzte Katrin Leischner vom TC Aichach durch. Leischner verlor auf dem Weg ins Finale nur ein Spiel. Im Halbfinale traf sie auf Katrin Storr, ebenfalls vom TC Aichach. Leischner siegte deutlich mit 6:1 und 6:0. In der unteren Chart-Hälfte konnte sich die an Zwei gesetzte Theresa Neumeyr vom TSV Sielenbach durchsetzen. Im Halbfinale schaltete sie Patricia Greif mit 6:3 und 6:2 aus. Das Finale war ein Duell der Gegensätze, Neumeyr mit druckvollen Grundschlägen gegen eine überaus sicher spielende Leischner, die kaum Fehler machte. Am Ende setze sich Leischner klar in 2 Sätzen mit 6:4 und 6:2 durch.

Sehr erfreulich war dieses Jahr, dass die Konkurrenz mit den meisten Doppelmeldungen das Mixed-Doppel war. Unter den 18 Mixedpaarungen fand man Favoriten wie die Geschwister Leischner, Tobis Schröder mit Vanessa Moucka, Fritz Schmidt mit Manuela Schmidt und Manuel Singer mit seiner Mutter Diana Staible-Singer. In den Halbfinals standen sich in der oberen Hälfte Alexander Leischner/Katrin Leischner und Florian Guggumos/Isabelle Pruss sowie in der unteren Hälfte Siegfried Oswald/Theresa Neumeyr und Tobias Schröder/Vanessa Moucka gegenüber. Leischner/Leischner (6:3 6:1) und Oswald/Neumeyr (6:2 6:0) konnten sich dort durchsetzen und trafen sich somit im Finale. Dort wurde den Zuschauern eine Partie auf Augenhöhe geboten. Natürlich wollte niemand als Verlierer vom Platz gehen. Den ersten Satz konnten sich Oswald/Neumeyr holen. Im 2. Satz ging es bis zum Tiebreak, den schnappten sich Leischner/Leischner. Somit musste auch hier der Match-Tiebreak entscheiden. Diesen konnten sich Leischner/Leischner mit dem Endergebnis: 4:6 7:6 10:6 sichern.

Gegen 20 Uhr wurden dann von Vorstand Fritz Schmidt und Sportwart Markus Braun die Sieger gekürt und alle Medaillen und Pokale übergeben. Der Riesenpokal für den Sieger der Vereinswertung – das "Teamrace" – ging heuer unter großem Beifall an den TC Motzenhofen, der mit 183 Punkten den TC Mering (130) und den BC Adelzhausen (123) auf die Plätze verwies. Auch die Preise für die Tombolaverlosung, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gab, wurden nach der Siegerehrung ausgegeben. Erst kurz vor Beginn der Dämmerung waren die 45. Landeskreismeisterschaften beendet. Hochklassige Spiele, ein super Wetter, viele Zuschauer und eine perfekte Organisation machten dieses Turnier zu einer Werbung für den Tennissport.

Hier alle Ergebnisse:

Einzel Damen
Damen A: 1. Katrin Leischner (Aichach), 2. Theresa Neumeyr (Sielenbach), 3. Patricia Greif (Ried) u. Katrin Storr (Aichach)
Damen B: 1. Paulina Koch (Friedberg), 2. Lena Wagner (Pöttmes), 3. Franca Maiterth (Aichach) u. Carina Bihlmeir (Pöttmes)
Damen C: 1. Alena Gunia (Mühlhausen), 2. Katharina Kigle (Mühlhausen), Beate Ullmann (Oberbernbach) u. Martina Breitsameter (Pöttmes)
Damen 40: 1. Manuela Schmidt (Pöttmes), 2. Pamela Gambert (Mühlhausen), 3. Simone Fimpel (Friedberg) u. Karin Große (Friedberg)
Damen 50: 1. Michaela Moucka (Dasing), 2. Diana Fumarola (Dasing), 3. Simone Klehm (Adelzhausen)
Einzel Herren
Herren A: 1. Tomas Novy (Pöttmes), 2. Markus Schröder (Friedberg), 3. Tobias Schröder (Friedberg) u. Manuel Singer (Mering)
Herren B: 1. Lorenz Davideit (Aichach), 2. Dominik Götz (Aindling), 3.Maxi Helm (Friedberg) u. Matthias Weiß (Motzenhofen)
Herren C: 1. Andre Kozyra (Kissing), 2. Andre Steiner (Friedberg), 3. Florian Schessl (Stotzard) u. Stefan Weichselbaumer (Motzenhofen)
Herren 30:  1. Markus Braun (Pöttmes), 2. Benjamin Steinbichler (Pöttmes), 3. Matthias Lesti (Oberbernbach) u. Andreas Korbelar (Friedberg)
Herren 40: 1. Fritz Schmidt (Pöttmes), 2. Karl-Heinz Ehrwen (Friedberg), 3. Hermann Kienle (Merching) u. Erhard David (Oberbernbach)
Herren 50: 1. Wolfgang Schießler (Friedberg), 2. Stefan Fimpel (Friedberg), 3. Wolfgang Gerber (Adelzhausen) u. Helmut Strobl (Mering)
Herren 60: 1. Sigi Scharbatke (Pöttmes), 2. Franz Hitzler (Mering), 3. Rainer Thomay (Pöttmes) u. Michel Kettner (Obergriesbach)
Herren 70: 1. Karl Böggemann (Mering), 2. Sigi Baumüller (Merching), 3. Günther Pirkl (Mering)
Doppel Damen
Damen A: 1. Jessica Lavrov/Nina Tutschka (Friedberg), 2. Marina Mörmann/Jessica Schlaegel (Pöttmes), 3. Antonia Seitz/Julia Deiml (Mering)
Damen B: 1. Ute/Franca Maiterth (Aichach), 2. Laurina Schön/Paulina Koch (Friedberg), 3. Corinna Zappe/Carina Bihlmeir (Pöttmes) u. Johanna Hartung/Johanne Neiß (Mering)
Damen C: 1. Katharina Kigle/Alena Gunia (Mühlhausen), 2. Ulrike Grauvogl/Martina Breitsameter (Pöttmes), 3. Sandra Schäffer/Julia Pfleger (Motzenhofen) u. Laura Gold/Katja Loder (Inchenhofen)
Damen 40: 1. Birgitta Braun/Barbara Krenn (Stotzard), 2. Diana Fumarola/Michaela Moucka (Dasing), 3. Luise Seitz/Katja Deiml (Mering) u. Eva Wetzel/Brigitte Schmidt (Pöttmes)
Doppel Herren
Herren A: 1. Tomas Novy/Michael Netik (Pöttmes), 2. Andreas Ludwig/Nikolas Singer (Mering), 3.Florian Schieferdecker/Florian Deiml (Mering) u. Julian Monzheimer/Thomas May (Aichach)
Herren B: 1. Jonas Mika/Dominik Pitschi (Motzenhofen), 2. Johannes Spengler/Maximilian Ludwig (Mering), 3. Matthias Weiß/Stefan Weichselbaumer u. Julian Juraske/Johannes Weiß (alle Motzenhofen)
Herren C: 1. Stefan/Johannes Brandner (Pöttmes), 2. Florian Andreschewski/Josef Marton (Adelzhausen), 3. Johann Selig/Johann Mayr (Aichach) u. Tobias Schwab/Martin Schmuhalek (Mering)
Herren 50: 1. Günter Weißenhorn/Mathias Fabian (Mering), 2. Stefan Fimpel/Sebastian Eichinger (Friedberg), 3. Wolfgang Gerber/Rudolf Aust (Adelzhausen) u. Raimund Veit/Peter Zenk (Pöttmes)
Herren 60: 1. Siegfried Scharbatke/Rainer Thomay (Pöttmes), 2. Manfred Weindl/Giovanni Rossitto (Mering), 3. Karl Böggemann/Sigi Baumüller (Mering/Merching) u. Christian Grimm/Walter Korutschka (Dasing)
Mixed
 1. Katrin/Alexander Leischner (Aichach), 2. Theresa Neumeyr/Siegfried Oswald (Sielenbach), 3. Isabelle Pruss/Florian Guggumos (Merching/Mering) u. Vanessa Moucka/Tobias Schröder (Dasing/Friedberg)
Aufschlagkönig
 1. Alexander Leischner (Aichach): 225 km/h, 2. Michal Netik (Pöttmes): 216 km/h, 3. Florian Wegele (Pöttmes): 199 km/h
Aufschlagkönigin
 1. Franca Maiterth (Aichach): 172 km/h, 2. Silvia Braatz (Mering): 153 km/h, 3. Paulina Koch (Friedberg): 150 km/h
Teamrace
 1. TC Motzenhofen 183 Punkte, 2. TC Mering 130 Punkte, 3. BC Adelzhausen 123 Punkte, 4. DJK Stotzard 115 Punkte und TC Obergriesbach 115 Punkte

 

... und hier Foto-Collagen von den einzelnen Spieltagen:



Wenn ihr euer Foto auf dieser Website in höherer Auflösung haben wollt, schickt eine kurze WhatsApp-Info an Sigi Baumüller +49 162 789 4747 oder
eine e-Mail an gs@tennisgem-aic-fdb.de – und bitte immer den Namen des abgebildeten Spielers angeben.
 


Jugend-Kreismeisterschaften 2018 in Mering, Kissing und Merching 
Meringer Wasserspiele – Dauerregen bringt den Terminplan völlig durcheinander –
Alle Spiele mussten in die Halle verlegt werden – Die meisten Einzel-Sieger kommen aus Friedberg

Ein Bericht von Michael Müller

Alles war angerichtet für ein rauschendes Fest auf der Meringer Tennisanlage. Tagelang hatten viele Freiwillige die 36. Jugend-Kreismeisterschaften vorbereitet, die vom vergangenen Mittwoch bis zum Wochenende vom TC Mering ausgerichtet wurden. Der Sonntag sollte der Höhepunkt der Veranstaltung werden. Doch dann machte der Dauerregen am Samstag und Sonntag den Organisatoren einen dicken Strich durch die Rechnung. Was als Freiluftevent geplant war, mutierte zu den „Meringer Wasserspielen“. An den letzten beiden Turniertagen war leider das Wetter das Dauerthema. Nach drei sonnigen Tagen mit vielen spannenden Spielen, wirbelte der das extrem schlechte Wetter den Zeitplan der beiden Finaltage mächtig durcheinander und forderte den Organisatoren alles ab. Die Telefone waren im Dauereinsatz. Doch am Ende gelang es dem stark geforderten Organisationsteam das umfangreiche Programm fast pünktlich über die Bühne zu bringen. Alle Halbfinal- und Finalspiele wurden in die eilig reservierten Hallen in Mering, Aichach und Friedberg verlegt. Am Samstag und Sonntag konnte schließlich kein einziges Spiel im Freien ausgetragen werden. Unheimlich schade, weil in den Hallen nur wenige Zuschauer Platz fanden, um die zum Teil wirklich hochklassigen Spiele verfolgen zu können.

Im Finale Knaben U18 siegte überraschend Alexander Leischner (TC Aichach) gegen den vorher stärker eingestuften Lokalmatadoren Manuel Singer (TC Mering) mit 6:4/6:2. Im Halbfinale hatte Leischner bereits gegen den topgesetzten Florian Deiml (TC Mering) überzeugt und überlegen 6:1/6:1 gewonnen. Er durfte sich völlig verdient über den Titel freuen. Bei den Mädchen U18 setzte sich Favoritin Laurina Schön (TC Friedberg) in einer Vierergruppe mit drei Siegen klar durch. Am meisten Probleme bereitete ihr die spätere Dritte Johanna Neiß (TC Mering), gegen die sie nur knapp 5:7/6:2/10:5 gewann. Bei den Knaben U16 siegte David Eichenseher (TC Friedberg) mit 6:2/6:3 gegen Lorenz Davideit (TC Aichach). Den Titel bei den Knaben U14 sicherte sich in einem reinen Meringer Finale Benedikt Beier gegen Tim Rajewski mit 7:5/6:1. Überragend spielte im Wettbewerb Knaben U12 Lasse Bergmiller vom TC Friedberg, der zunächst im Halbfinale Johannes Becker (TC Mering) mit 6:2/6:1 keine Chance ließ und dann im Finale klar gegen den Aichacher Tim Selig 6:2/6:0 siegte.

Im Doppel-Finale U18 revanchierten sich F. Deiml/M. Singer (TC Mering) bei A. Leischner und seinem Partner S. Kühnruß für ihre Niederlagen im Einzel. Sie siegten klar 6:3/6:3 und wurden Kreismeister im Doppel. Pünktlich zur Siegerehrung am Sonntagabend in der Meringer Tennishalle waren dann alle Partien absolviert. So konnten TCM-Jugendwart Dominic Liebeherr, Merings Zweiter Bürgermeister Florian A. Mayer und TCM-Vorstand Maximilian Ludwig die Ehrungen vornehmen. Erfolgreichster Verein war mit sechs Einzeltiteln der TC Friedberg. Der TC Mering stellte im Einzel vier Kreismeister, während Kissing und Aichach sich über je einen Einzel-Titel freuen dürfen. Den inoffiziellen Aufschlag-Wettbewerb gewannen Sophia Hartung (139 km/h) und Manuel Singer (205 km/h). Bei der großen Tombola freuten sich die drei Hauptgewinner u.a. über einen Sparbrief des Raiffeisenverbands Aichach-Friedberg in Höhe von 150€, einen Stereolautsprecher von EP Fimpel und einen 100 Euro-Gutschein von Sport Steinbrecher.

Siegerliste JKM 2018:
EINZEL:
U18 männlich: 1. Alexander Leischner (TC Aichach), 2. Manuel Singer (TC Mering), 3. Florian Deiml (TC Mering)
U18 weiblich: 1. Laurina Schön (TC Friedberg) 2. Paulina Koch (TC Friedberg) 3. Johanna Neiß (TC Mering)
U16 männlich: 1. David Eichenseher (TC Friedberg) 2. Lorenz Davideit (TC Aichach) 3. Platz Marcel Bühler (TC Mering)
U16 weiblich: 1. Selina Bobinger (TC Friedberg) 2. Sophia Hartung (TC Mering) 3. Platz Vera Große (TC Mering)
U14 männlich: 1. Benedikt Beier (TC Mering) 2. Platz Tim Rajewski (TC Mering) 3. Platz Tim Rauscher (SV Unterschneidbach)
U14 weiblich: 1. Lisa Eichner (TC Friedberg) 2. Platz Lilli Koch (TC Friedberg) 3. Platz Rebecca Reitschuster (TC Mering)
U12 männlich: 1. Lasse Bergmiller (TC Friedberg) 2. Tim Selig (TC Aichach) 3. Nikolas Drexl (TC Mering)
U12 weiblich: 1. Xenia Schreiber (TC Kissing) 2. Talia Istanbullu (TC Aichach) 3. Jasmina Kaafar (TC Mering)
U10 männlich: 1. Levin Bergmiller (TC Friedberg) 2. Kilian Drexl (TC Mering) 3. Platz Paul Hutter (TC Aichach)
U10 weiblich: 1. Marlene Seidl (TC Mering) 2. Polina Sandratska (TSV Pöttmes) 3. Lena Kratzenberger (TC Aichach)
U9 männlich: 1. Jakob Schaller (TC Mering) 2. Frederic-Lucien Seichter (TC Aichach) 3. Felix Kratzenberger (TC Aichach)
U9 weiblich: 1. Lucia Singer (TC Mering) 2. Janine Brzenskott (TC Aichach) 3. Ana Selina Costea (TC Mering)

DOPPEL:
U18 männlich: 1. Deiml F./Singer M. 2. Leischner A./Kühnruß S. 3. Davideit L./Eigner B.
U18 weiblich: 1. Seideneder S./Koch P. 2. Neiß J./Hartung S. 3. Aidelsburger L./Leopold H.
U14 männlich: 1. Beier B./Hartisch J. 2. Rajewski T./Becker C. 3. Rauscher T./ Rachner M.
U14 weiblich: 1. Koch L./Hartisch J. 2. Loder P./Gold J. 3. Wolf L./Wilman V.
U12 männlich: 1. Becker J./Gerstmayer J. 2. Selig T./Nagenrauft N. 3. Drexl N./Glaser T.
U12 gemischt: 1. Bergmiller L./Hartmann N. 2. Schreiber R./Hutter P. 3. Beier L./Seidl M.

AUFSCHLAGKÖNIGE:
männl.: Manuel Singer (205 km/h) 2. Florian Deiml (191 km/h) 3. Marcel Bühler (186 km/h)
weibl.: Sophia Hartung (139 km/h) 2. Johanna Neiß (122 km/h), 3. Jella Gold (107 km/h)







Wenn ihr euer Foto auf dieser Website in höherer Auflösung haben wollt, schickt eine kurze WhatsApp-Info an Sigi Baumüller +49 162 789 4747 oder
eine e-Mail an gs@tennisgem-aic-fdb.de – und bitte immer den Namen des abgebildeten Spielers angeben.
 












Jahressitzung der Tennisgemeinschaft

Nächste Jugendmeisterschaften beim TC Mering

Die Vertreter der 30 zur Tennisgemeinschaft Aichach-Friedberg (TG) zusammengeschlossenen Tennisklubs trafen sich in Mering zu ihrer jährlichen Sitzung. Marc Rajewski, Vorsitzender des TC Mering und derzeitiger Vorsitzender der TG, begrüßte 30 Vereinsvertreter im Restaurant Chorizo, das trotz Ruhetags für diese Veranstaltung geöffnet hatte. Besondere Brisanz hatte das Treffen, weil sich aus den Reihen der kleineren Vereine noch keiner für die Übernahme der Organisation der Jugendkreismeisterschaften bereit erklärt hatte.

Der Vorsitzende berichtete unter anderem vom BTV-Bezirkstag in Ursberg, bei dem die Vereine aufgefordert wurden, den neuen hauptberuflichen Vereinsberater Marco Kummer bei Fragen zu Mitgliedergewinnung, Vereinsentwicklung, Infrastruktur, Trainersuche etc. zurate zu ziehen. Dieser war auch als Gast in Mering zugegen und die Vereinsvertreter konnten ihn direkt ansprechen.

Dann ließen die Ausrichter die vergangenen Kreismeisterschaften Revue passieren. Christian Grimm, der Vorsitzende des TC Dasing, berichtete von einem reibungslosen Ablauf des zum zweiten Mal hintereinander durchgeführten Jugendturniers, bei dem 19 Vereine rund 200 Meldungen abgegeben hatten. Nach Aussage des Friedberger Präsidenten Stephan Pasdera war der TCF trotz 16 Frei- und vier Hallenplätzen wegen der großen Anzahl an Teilnehmern beim Turnier der Erwachsenen an seine Grenzen gestoßen. Nur das gute Wetter hatte ein Ausweichen auf andere Anlage verhindert.

Die Auswertung der letzten Turnierjahre brachte interessante Fakten zutage: Während die Jugend-KM ziemlich stabil bei etwa 200 Meldungen liegt, steigt die Nachfrage bei den Erwachsenen seit 2015 kontinuierlich an und liegt derzeit über 300. Kamen früher auf eine weibliche Teilnehmerin zwei männliche, so war das Verhältnis bei den Erwachsenen heuer erstmals fast ausgeglichen. Grund war eine Zunahme der Damen-Meldungen vor allem im Hobby-Bereich und in der Altersklasse 40. Die Summierung der Kreismeistertitel der letzten fünf Jahre ergab einen klaren Vorsprung für den TC Mering mit 20 Titeln bei den Erwachsenen und 21 bei der Jugend. Auf den Plätzen landeten bei den Erwachsenen Pöttmes (15), Friedberg (14) und Aichach (10), bei den Jugendlichen Friedberg (17), Aichach (16) und Wittelsbach (6). Beim „Teamrace“-Wettbewerb, den heuer Mering vor Adelzhausen und Obergriesbach gewann, zeigt sich durch die vielen großen und kleinen Vereine in der Siegerliste, dass sich die Einbeziehung der Anzahl der Vereinsmitglieder in die Berechnungsformel hervorragend bewährt.

Bei der anschließenden Diskussion über die Attraktivität der Kreismeisterschaften für die Ausrichter verwiesen die Vereinsvertreter auf die steigenden Anforderungen an die Qualifikation der Ehrenamtlichen, die es kleinen Vereinen schwer machen, Leistungsklassen-Turniere überhaupt durchzuführen. Da zusätzlich auch noch Abgaben an den Deutschen Tennisbund zu leisten sind, steige auch das wirtschaftliche Risiko für die Turnierveranstalter. Vor diesem Hintergrund beschloss die Versammlung, den künftigen Ausrichtern auch finanziell unter die Arme zu greifen.

Bei der Frage nach einem Ausrichter der Jugend-Kreismeisterschaften 2018 wurde es im Raum zunächst ziemlich ruhig, bis der Meringer Vorstand Marc Rajewski schließlich vorschlug, die Jugend-KM auch mal an einen Großverein zu vergeben, wobei sich Mering zur Übernahme bereit erklären würde. Diese Offerte wurde von der Versammlung mit großer Erleichterung angenommen und der Termin 19. bis 22. Juli 2018 beim TC Mering festgelegt. Einfacher verlief die Vergabe der Erwachsenen-KM. Nach einem Tausch im bisherigen 5-Jahre-Turnus der Großvereine führt heuer der TSV Pöttmes die Kreismeisterschaften der Erwachsenen vom 26. Bis 29. Juli 2018 durch, danach kommt Kissing an die Reihe. Nach dem Bericht des Schatzmeisters Sebastian Schlatterer verabschiedete sich Marc Rajewski aus dem Vorsitz der Tennisgemeinschaft und übergab die Leitung für ein Jahr an Stephan Pasdera vom TC Friedberg. Als Termin für das nächste Treffen der Tennisgemeinschaft wurde Montag, der 8. Oktober 2018 um 19:30 Uhr im Klubheim des TC Friedberg festgelegt.



Kreismeisterschaften der Erwachsenen 2017 in Friedberg

Franziska Schweyer und Nikolas Singer werden Kreismeister –
Ein super Turnier bei herrlichem Wetter, guten Leistungen und phantastischer Stimmung

Zwei neue Wanderpokale muss die Tennisgemeinschaft besorgen, denn im letzten Jahr hatte Tomas Novy, der heuer nicht antreten konnte, den Pokal des Landrats zum dritten Mal hintereinander gewonnen und ihn behalten dürfen. Heuer hat Franziska Schweyer mit ihrem 7. Titelgewinn das selbe Kunststück geschafft.

Die Hände voll zu tun hatte die Turnierleitung mit Präsident Stephan Pasdera, Thomas Ziegler und Jiri Zavadil, denn zum begehrten Leistungsklassen-Turnier „um die Ecke“ hatten nicht weniger als 174 Einzelteilnehmer und 74 Doppelteams gemeldet. So wurde nicht nur bis in die Dämmerung hinein gespielt, sondern auch danach auf den eigenen Hallenplätzen. In den oberen Klassen waren Spitzenleistungen zu beobachten, aber in den seit einigen Jahren angebotenen „Hobby-Klassen“ hatten die Teilnehmer bei moderaterem Tempo ebenso viel Spaß. Außerdem konnte in vielen Altersklassen um den Titel gespielt werden, bei den Herren sogar bis „über 65“.



Wie in einer großen Tennisfamilie erlebte die Turniertage ein Akteur, der „gefühlt jeden zweiten Spieler“ persönlich kannte. Klar, dass jeder trotz der Hitze mit letztem Einsatz kämpfte, aber danach saß man zu einem Drink auf der Terrasse zusammen und ließ das Match Revue passieren. Sofern man einen Platz bekam, denn mehrere Hundert Tenniscracks und Zuschauer tummelten sich auf der Anlage und im Restaurant, dem dann am Sonntag auch prompt das Eis ausging.

Siegerehrung
Bei der abschließenden Siegerehrung dankte der Präsident des TC Friedberg seinem Team für den großartigen Einsatz während der vier Turniertage und auch schon lange davor. Er entschuldigte Landrat Klaus Metzger, der wegen eines Großbrandes absagen musste. An seiner Stelle übernahm Freiherr Federico von Beck-Peccoz das Grußwort und dankte den Friedbergern für die Mühe der Ausrichtung des rundum gelungenen Turniers. Dann überreichte er den Siegern der 20 ausgespielten Kategorien die Urkunden und Pokale. Die Kreismeister 2017 kommen aus Mering (7), Friedberg (5), Pöttmes (3), Motzenhofen (2), Aichach, Obergriesbach und Mühlhausen (je 1).

Herren A
Sportlich große Klasse waren die Matches in den A-Klassen. Im Herren Einzel setzte sich der topgesetzte Friedberger Tobias Schröder zunächst gegen den Meringer Manuel Singer durch, um dann gegen dessen älteren Bruder Nikolas Singer im Match-Tiebreak auszuscheiden. Im unteren Feld des Tableaus setzte sich Andre Mögele in kräftezehrenden Spielen gegen Andreas Korbelar und Florian Schieferdecker durch und kam so ins Finale. Dort lag er durch sein athletisches Spiel und unvermittelte Longline-Schüsse zunächst vorne, dann holte Singer auf und holte sich den ersten Satz im Tiebreak. Im zweiten Satz hatte dann der Meringer von Anfang an die besseren Karten und er gewann den Kreismeistertitel in einem ausgesprochen fairen Spiel mit 7:6 und 6:3.

Damen A
Titel-Favoritin war ganz klar Franziska Schweyer aus Mering, die derzeit für den TC Augsburg spielt, hatte sie doch die A-Kreismeisterschaft schon sechs mal für sich entscheiden können. Auf dem Weg ins Finale musste sie Carolin Gründl und Sabine Overthun schlagen. Dort traf sie dann auf Marina Mörmann, die ihrerseits Diana Staible-Singer, Daniela Brucklacher und Katrin Leischner besiegt hatte. Das Finale war eine klare Sachen für Schweyer, die ungewohnt druckvoll agierte und der flinken, aber körperlich unterlegenen Mörmann beim 6:0, 6:1 kaum eine Chance ließ.

Herren B
Wer sich in einem 32er-Feld ab LK 12 durchsetzt, der kann schon gut Tennis spielen. So fanden sich zwei Spitzenspieler im Finale: Max Zipperstein vom TC Friedberg (an Drei gesetzt), der den topgesetzten Meringer Florian Guggumos 6:2, 6:3 geschlagen hatte, sowie der Jugendliche Alexander Leischner (an Vier) aus Aichach, der Harald Siebenkäs nach 6:2, 3:0 und Aufgabe aus dem Rennen geworfen hatte. Das Finale gewann der groß gewachsene Alexander Leischner in überzeugender Manier mit 6:1 und 6:0.

Damen B
Auch hier musste ein 32er-Tableau her, um die vielen Titelanwärterinnen aufzunehmen. Am Ende standen Katrin Storr aus Aichach und Jessica Schlaegel aus Pöttmes im Finale. Storr hatte sich u.a. gegen Franca Maiterth und Verena Kanzler durchgesetzt, während Schlaegel über Julia Schubert und Theresa Golling triumphiert hatte. Im lange ausgeglichenen Endspiel gelang Jessica Schlaegel schließlich mit 7:5 und 6:1 der Titelgewinn.

Herren Hobby
Es war durchaus eine Überraschung, als Jonas Mika (LK23) aus Motzenhofen nach Siegen über Matthias Mulzer, David Kellner, Marco Ebner und Stefan Schweinberger ins Finale einzog. Dort traf er auf Jürgen Rohrhirsch (Klingen), der seinerseits Thomas Mahl, Jürgen Nemetz, Peter Greif und den topgesetzten Christian Widmayr geschlagen hatte. In einem sehenswerten Finale gewann Jonas Mika schließlich sicher mit 6:2 und 6:4 und wurde neuer Kreismeister.

Damen Hobby
Fast ebenso dicht besetzt war das Damen-Einzel dieser Klasse. In der oberen Tableau-Hälfte qualifizierte sich Bernadette Mair vom TSV Inchenhofen nach Siegen über Heidrun Rebitzer, Birgit Krause, Angelika Luichtl und Angelika Kastl für das Endspiel. Dort erwartete sie Verena Fehrer, die gegen Daniela Stief, Sabine Hermanutz-Stamer, Julia Lintner und Isabell Pruss gewonnen hatte. Sie behielt auch im Finale die Überhand und holte den Kreismeistertitel nach Motzenhofen.

Herren 40
Immer noch ein super Tennis wird bei den 40er-Herren gespielt. Hier sind die Kräfteverhältnisse in vielen Jahren über die LK geklärt und so ist es kein Wunder, dass die beiden topgesetzten Spieler sich im Finale begegneten. Gerhard Hemm stieß zunächst erwartungsgemäß bei Alexander Luuk und Ralf Bergmiller auf wenig Widerstand. Schwieriger hatte es der zweite Finalteilnehmer Karl-Heinz Ehrwen, der immerhin Marc Rajewski und Robert Seidl niederringen musste, um ins Finale zu gelangen. Dort setzte Gerhard Hemm sein unspektakuläres, aber ungemein effektives Spiel fort und wurde mit 6:0 und 6:2 Kreismeister für den TC Friedberg.

Herren 50
Eine rein Friedberger Sache war das Endspiel der H50. Favorit Stefan Fimpel kam nach Rast über Manfred Gründl und Jürgen Seitz ins Endspiel. Sehr glücklich lief es für Jörg Rieber, der nach einer Rast, einem nicht angetretenen Gegner und der verletzungsbedingten Aufgabe des Meringers Richard Becker relativ frisch ins Finale einzog und dort dann auch noch von der Aufgabe Stefan Fimpels profitierte. Aber „Titel ist Titel!“

Herren 60
Da die umtriebigen Herren 65 auf keinen Fall mit den „Hochkarätern“ der Herren 60 zusammenkommen wollten, blieben diese mit 3 Startern unter sich. Wolfgang Haule, Sigi Scharbatke und Johann Fichtner spielten deshalb „Jeder gegen Jeden“. Am Ende hatte der für Pöttmes startende Sigi Scharbatke klar die Nase vorn und holte sich den Kreismeistertitel vor Wolfgang Haule und Johann Fichtner.

Herren 65
Zu sechst traten die wackeren Oldies an mit dem Wahlspruch „dabei sein ist alles“, aber auf dem Platz wollte dann doch jeder seine Partie gewinnen. In zwei Dreiergruppen wurde gespielt. In Gruppe 1 setzte sich Michel Kettner klar gegen Sigi Baumüller und Markus Schieferdecker durch. Den Sieg in Gruppe 2 errang Karl Böggemann vor Federico Frhr. von Beck-Peccoz und Günther Pirkl. Kreismeister wurde schließlich in überzeugender Manier Michel Kettner vor Böggemann (nicht auf dem Foto), von Beck-Peccoz und Baumüller.

Damen 40
Bei den Damen wird traditionsgemäß nur die Altersklasse 40 nachgefragt, in der alle Spielerinnen über 40 unterkommen. Immerhin elf Spielerinnen bewarben sich um den Titel und zehn versuchten, der Vorjahressiegerin Barbara Schmid vom TC Friedberg die Meisterschaft streitig zu machen. Am nächsten dran war Pamela Gambert vom TSV Mühlhausen, die nicht nur die an Position zwei gesetzte Karin Große, sondern auch Simone Fimpel besiegte und erst im Finale haarscharf mit 4:6 und 6:7 unterlag. Umso mehr freute sich Barbara Schmid über die gelungene Titelverteidigung.

Doppel Herren A
Publikumsmagnet waren ohne Zweifel die Doppel A, wo Schnelligkeit, Taktik und Raffinesse der Akteure hautnah miterlebt werden konnten. Topgesetzt waren die Schröder-Brüder aus Friedberg, die zunächst Gerhard Hemm/Maximilian Markus, dann Fritz Schmidt/Michal Netik (im Match-Tiebreak) besiegen konnten und ins Endspiel einzogen. Ebenfalls aus Friedberg kamen die Zweitgesetzten Andreas Korbelar/Georg Stey. Ihnen konnten weder Florian Schieferdecker/Florian Deiml aus Mering noch Bastian Nosky/Andre Mögele (Kissing/Friedberg) wirklich gefährlich werden. Erst im Endspiel mussten sich Korbelar/Stey ihren Clubkameraden Tobias und Markus Schröder im Match-Tiebreak geschlagen geben, die damit ihren ersten gemeinsamen KM-Titel feiern konnten.

Doppel Damen A
Die Einzel A-Siegerin Franziska Schweyer kam mit Daniela Zanini-Mülken mit einem klaren Sieg über Diana Eberl/Daniela Brucklacher auch ins Finale des Damen-A-Doppels. Knapper erging es den Endspielgegnerinnen Marina Mörmann/Jessica Schlaegel, die sich gegen das Meringer Doppel Julia Deiml/Antonia Seitz mit 6:3 und 7:5 durchsetzen konnten. An Spannung kaum zu überbieten war dann das Finale, das Schweyer/Zanini-Mülken am Ende mit etwas Mühe 6:4, 7:5 gewinnen konnten. Entsprechend groß war die Freude über den KM-Titel.

Doppel Herren B
Im Endspiel dieser B-Disziplin konnte der Sieger nur aus Mering kommen, denn beide Teams, Markus Spengler/Florian Guggumos sowie Max Ludwig/Marc Rajewski spielen für den Verein im Landkreis-Süden. Nur Dominik Pitschi/Jonas Mika aus Motzenhofen sowie Harald Nosky/Tobias Paa aus Kissing hätten die Meringer im Halbfinale stoppen können. So aber holten sich Spengler/Guggumos in einem rasanten Spiel Punkt um Punkt und wurden schließlich mit 6:2, 6:4 freudestrahlende Kreismeister.

Doppel Damen B
In einem attraktiven Feld spielten sich die an Zwei gesetzten Meringerinnen Sabine Huber/Johanna Neiss relativ locker ins Finale, während die topgesetzten Sibylle und Katrin Storr aus Aichach sich den Mühlhausenerinnen Melanie Rucht/Theresa Golling bereits in der zweiten Runde knapp geschlagen geben mussten. Rucht/Golling mussten anschließend gegen das Überraschungs-Mädchen-Team der Jugendkreismeisterschaften Pauline Koch/Sarah Seideneder antreten und gewannen superknapp im Match-Tiebreak. Im Finale aber setzten sich Huber/Neiss mit 6:3, 6:2 klar durch und wurden neue Kreismeister B.

Doppel Herren Hobby
Diese Disziplin war eine anstrengende Sache für die späteren Sieger Rainer Dengler/Rainer Meyr aus Pöttmes, die sich zwei Mal erst über den Match-Tiebreak in die nächste Runde kämpfen mussten. Am Ende siegten sie mit 6:4, 6:4 über Tilmann Braun/Karl Braun vom TC Aichach.

Doppel Damen Hobby
Die Hobby-Damen mussten sich wegen des großen Feldes über vier Runden für das Finale qualifizieren. Dies gelang am einfachsten den Mühlhausenerinnen Verena Golling/Pamela Gambert, die sich dort Marion Eser/Sabine Hermanutz-Stamer aus Kissing gegenüber sahen. Golling/Gambert aber behielten ihren Lauf und wurden mit 6:0, 6:0 überzeugend Kreismeisterinnen.

Doppel Herren 50
In einem kleinen Feld standen sich die Favoriten Sigi Scharbatke/Wolfgang Haule (Pöttmes/Sielenbach) und Günter Weißenhorn/Stefan Bühler aus Mering gegenüber. Bei Scharbatke/Haule konnte man viele ungewohnte Fehler sehen, die die Meringer nutzten und sich mit soliden Grundschlägen und gut platzierten Volleys zum Kreismeister-Titel kämpften.

Doppel Damen 40
Gute Spielqualität konnte man auch in den Damen-Doppeln der Altersklasse Ü40 sehen. Simone Fimpel/Ilona Eichinger vom TC Friedberg hatten sich gegen die Dasinger Mannschaft Karin Hofmann/Anette Uthe für das Finale qualifiziert. Auf der anderen Seite waren die Merchingerinnen Simone Trost/Sabine Stegelmann keine unüberwindliche Hürde für Ingrid Nosky/Barbara Schmid vom gastgebenden Friedberger Verein, die im Endspiel alles auspackten und nach einem langen Match mit 5:7, 6:4 und 10:5 Kreismeisterinnen wurden.

Mixed
Die Teilnahme von 12 teils hochrangigen Mixed-Paaren belegt die Beliebtheit dieser seit ein paar Jahren angebotenen Disziplin. Vor allem einige Meringer Teams verzichteten auf eine Meldung in den Doppeldisziplinen, um am Mixed teilnehmen zu können. Topgesetzt waren die beiden Mutter-Sohn-Paarungen Diana/Nikolas Singer sowie Andrea/Michael Guggumos und sie zogen auch ungefährdet ins Finale ein. Dort dominierten die Singers und verteidigten schließlich mit 6:4 und 6:2 ihren Kreismeister-Titel aus dem Vorjahr.


Teamrace
Beim Teamrace geht es um die Vereinswertung und eine Menge Bier, gestiftet von einer in Augsburg ansässigen Brauerein. Nach einem Punktesystem werden Punkte pro angetretenem Clubmitglied vergeben und nochmals für jeden Sieg. Natürlich wird die Größe des Vereins in den Algorithmus einbezogen, damit auch kleine Vereine eine Chance erhalten. Den riesigen (Champions-League-)Pokal hatten letztes Jahr die Adelzhausener mit nach Hause genommen und sie waren nach den Meldungen auch ganz weit vorn. Dann aber holten die Meringer viele Siege und überholten die letztjährigen Sieger noch knapp. Dritter wurde der TC Obergriesbach.

Fotos vom Donnerstag, wo sich u.a. die "alten Herren" der Klasse H65 tummelten:



Am Freitag liefen Einzel und Doppel bis in die Abendstunden:




Samstag war dann "Großkampftag" in Friedberg bei super Wetter und einer tollen Turnieratmosphäre:

Sonntag war Endspieltag:




Jugend-Kreismeisterschaften 2017 in Dasing, Adelzhausen und Obergriesbach

Tolles Turnier - nach 2016 ein weiteres Mal vom TC Dasing durchgeführt

Klasse Leistungen der 165 gemeldeten Jugendlichen, eine tolle Organisation von Turnierleiter Walter Korutschka und seinem Team, ein aufmerksamer Service im Clubheim und letztendlich herrliches Tenniswetter charakterisieren die Jugendkreismeisterschaften 2017 in Dasing. 15 Titel in allen Jugend-Altersklassen wurden auf den Anlagen in Dasing, Adelzhausen und Obergriesbach ausgespielt. Viele Zuschauer, die natürlich vor allem aus Eltern, Opas und Omas sowie Geschwistern der Teilnehmer bestanden, verfolgten die Spiele und fieberten mit ihren Spielern mit. Die Spieler selbst traten meist recht cool auf und entschieden knappe Bälle auf ihrer Spielfeldseite souverän und fast immer richtig – halt wie die „Profis“. Natürlich gab es hie und da mal ein paar Tränen, aber mit einem Eis aus der Dasinger Küche war ein verlorenes Match dann gar nicht mehr so schlimm.

Heuer lagen die Meringer und Friedberger Teilnehmer mit jeweils 4,5 Titeln (halbe Punkte wegen gemischter Doppel aus verschiedenen Vereinen) vor Aichach mit 2,5 sowie Wittelsbach mit eineinhalb und Mauerbach und Dasing mit je einem Titel.

Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich der Vorsitzende des TC Dasing Christian Grimm in seiner Ansprache u.a. bei seinem super Organisationsteam und bei den Partnervereinen aus Obergriesbach und Adelzhausen. Der stellvertretende Landrat Peter Feile und Dasings Bürgermeister Erich Nagl überreichten dann den Siegern unter Assistenz von Turnierleiter Walter Korutschka die Urkunden und Pokale.

U9 Kleinfeld
Es hatten so viele Kinder in dieser Altersklasse gemeldet, dass die Organisatoren beschlossen, je eine Gruppe für Mädchen und Jungen aufzumachen, in denen jeder gegen jeden spielte. Bei den Mädchen konnte sich am Ende Lilian Beier vom TC Mering als Kreismeisterin feiern lassen – vor Sarah Hermanutz (Kissing) und Florentine Kügle (Mering).

Bei den Jungs hatte Levin Bergmiller aus Friedberg die Nase vorn vor Kilian Drexl (Mering) und Raphael Schreiber (Kissing).


U10 Midcourt
Auf dem Midcourt tummelten sich starke Kontrahenten, von denen noch einiges zu hören sein wird. Den Kreismeistertitel machte das Trio Finn Rieber (Friedberg, 1.), Tim Selig (Aichach, 2.) und Jonas Gerstmair (Mering, 3.) mit sehenswerten Matches unter sich aus. Bei den Mädchen hatte Lilli Koch die Nase vorn, gefolgt von Johanna Hartisch.


U12w
Knappe Entscheidungen gab es bei den Mädchen U12. Die an Position eins gesetzte Alina Schlötzer aus Mauerbach spielte sich ohne Spielverlust ins Finale. Dort musste sie gegen die an Nr. zwei gesetzte Friedbergerin Laetizia Wolf antreten, die ihrerseits Isabell Stegmann aus Mauerbach knapp mit 7:6 und 6:4 geschlagen hatte. Mit 7:5, 3:6 und 12:10 bestätigte Alina schließlich ihre Setzung und wurde Kreismeisterin.

U12m
Zwölf Nachwuchsspieler gingen selbstbewusst in die Titelkämpfe der U12-Jungs. Als klarer Favorit trat Luis Zipperstein vom TC Friedberg an, der sich mit einem 6:1, 6:0 über Clemens Eichenseher ins Endspiel brachte. Dort stieß er auf seinen Clubkameraden Vincent Rosendahl, der klar gegen Leo Höss und dann knapp gegen Simon Weizenegger gewonnen hatte. Im ersten Satz des Endspiels hielt Vincent noch mit, aber im zweiten Satz dominierte ganz klar Luis Zipperstein, der mit 6:4 und 6:0 Kreismeister wurde.


U14w
Bei den Mädchen bestätigte Sarah Seideneder vom TC Wittelsbach ihre Ausnahmestellung eindrucksvoll. Sie gewann alle Spiele mit dem (aus ihrer Sicht) „Traumergebnis“ von jeweils 6:0, 6:0. Weniger toll fanden das wahrscheinlich Lisa Eichner aus Friedberg, Lilli Weinrich aus Wulfertshausen und im Endspiel Corinna Rosskopf (Inchenhofen), die sich ihrerseits gegen Alexandra Zandtner (Schiltberg) und Valentina Wilman (Friedberg) durchgesetzt hatte. Es ist nicht bekannt, ob schon jemals ein Spieler/eine Spielerin so unangefochten Kreismeister/in geworden ist.

U14m
Das Feld war mit 29 Bewerbern zahlenmäßig und vor allem qualitativ gut besetzt. Dies belegt schon die Tatsache, dass einige der gesetzten Spieler wie Moritz Stolz und Mario Rachner schon in der ersten bzw. zweiten Runde herausfielen. Nach vielen interessanten und hart umkämpften Spielen fanden sich nur die absoluten „Cracks“ im Halbfinale wieder: Der an Position eins gesetzte David Eichenseher aus Friedberg, Benedikt Beier (4) und Tim Rajewski (3) aus Mering und Maximilian Markus (2) vom TC Friedberg. Der topgesetzte David Eichenseher setzte sich im ersten Halbfinale gegen Benedikt Beier durch und auch sein an zwei gesetzter Clubkamerad Maximilian Markus gewann gegen Tim Rajewski, so dass das erwartete Finale Eichenseher – Markus zustande kam. Die beiden Friedberger schenkten sich in einem sehenswerten Spiel gegenseitig nichts und am Ende musste der Match-Tiebreak eine Entscheidung herbeiführen, die mit 7:5, 6:7 und 10:8 zugunsten des zwei Jahre jüngeren und einen Kopf kleineren David Eichenseher ausging. Aber auch Maximilian Markus konnte mit erhobenem Kopf und dem Vizemeistertitel aus dem Match gehen.


U16w
Eigentlich hatte man keine Überraschung erwartet in dieser Klasse, denn Vanessa Moucka vom gastgebenden Verein TC Dasing war nicht nur auf Position eins gesetzt, sondern als sichere Siegerin eingeplant. Allerdings hatte man nicht mit Laurina Schön vom TC Aichach gerechnet, deren eifriges Training sich offenbar auszahlte. Ihr gelang nicht nur ein Sieg gegen das eine Altersklasse höher spielende Supertalent Paulina Koch im Halbfinale, sondern auch der Sieg gegen Vanessa Moucka, wenn auch nur hauchdünn mit 6:3, 4:6 und 11:9 im Match-Tiebreak. Dabei waren ihre hervorragende athletische Verfassung und ihr unbedingter Siegeswille nicht von Nachteil. Dritte wurde Paulina Koch vor Selina Bobinger.

U16m
Sehr dynamisch wurde bei den Junioren U16 gekämpft. Alle vier Gesetzten spielten sich sicher ins Halbfinale: Sebastian Kühnruß (Aichach), Lorenz Davideit (Aichach), Raphael Pieper (Obergriesbach) und Jan Hartisch (Friedberg). Die beiden topgesetzten machten das Finale untereinander aus, wobei Sebastian Kühnruß ganz klar dominierte und überlegen Kreismeister wurde, gefolgt von Lorenz Davideit, Raphael Pieper und Jan Hartisch. Hier muss allerdings angemerkt werden, dass Alexander Leischner aus terminlichen Gründen nicht an diesem Einzelwettbewerb teilnehmen konnte.


U18w
Traditionell schwach besetzt (bezüglich der Teilnehmerzahlen) ist immer der Wettbewerb der Juniorinnen U18, obwohl heuer wenigstens sechs Meldungen zustande kamen. Die Leistungsklassen klafften allerdings stark auseinander, denn auf Position eins war die Dasingerin Katrin Leischner (LK 9) gesetzt und auf Position zwei Laura Brandner mit LK 18 aus Friedberg. Für Katrin war diese Konkurrenz ein „Spaziergang“, der mit zwei Mal 6:0, 6:0 gegen Jennifer Braun (Stotzard) und im Finale gegen Maria Mair zügig beendet war. Dieser letzte mögliche JKM-Einzeltitel sei ihr aber nach vielen Jahren der Teilnahme an den JKM nochmals besonders gegönnt. Das Spiel um Platz 3 gewann Laura Brandner gegen Jennifer Braun.

U18m
In der höchsten männlichen Spielklasse dieser Kreismeisterschaften waren die Spiele an Krafteinsatz und Dynamik kaum zu überbieten. Ansonsten nahm alles seinen erwarteten Verlauf, nur der Sieg von Florian Schessl (Stotzard) gegen den gesetzten Sebastian Ohms vom TC Dasing war etwas überraschend. Manuel Singer (Mering) und Benedikt Eigner (Wittelsbach) kamen wie erwartet ins Finale und der Meringer wurde Kreismeister. Das Ergebnis verrät aber, dass dies alles andere als einfach war, denn erst nach 2:6, 6:1 und 10:4 durfte Manuel Singer über den Sieg und eine gelungene Revanche jubeln, hatte er doch im letzten Jahr im Halbfinale noch knapp gegen Benedikt verloren. Das Spiel um Platz drei gewann Mathias Käuferle aus Aichach.


Doppel U12 w/m
Beim „Bambini-Doppel“ hatten sich der Meringer Christian Becker und der Aichacher Tim Selig zu einem fast unschlagbaren Team zusammen gefunden. Überr Leon Höss/Lenhard Fischer gelangten sie schnell ins Finale, wo sie auf das starke Doppel Clemens Eichenseher/Vincent Rosendahl trafen, das sie in einem taktisch klug geführten Match mit 6:1, 6:3 klar besiegen konnten und den Kreismeistertitel holten. Dritte wurden Höss/Fischer vor Jonathan Braun/Finn Rieber.

Doppel U14m
Um starke Gegner zu bekommen, wagten die elf bzw. zehn Jahre alten Meringer Benedikt Beier und Tim Rajewski die Meldung bei den U14-Doppeln. Zunächst lief alles ganz nach Plan, aber im Halbfinale mussten sie gegen die zwei Jahre älteren und mindestens einen Kopf größeren Motzenhofener Jonas Lidl/Simon Mika antreten. Mit Konstanz und sicheren Bällen konnten sie gegen die Großen mithalten und am Ende sogar knapp gewinnen. In der unteren Tableauhälfte schafften Mario Rachner und Thomas Baier eine ähnliche Leistung. Mit einem Match-Tiebreak-Sieg gegen Tilmann Braun/Paul Davideit kamen sie in Endspiel gegen Beier/Rajewski. Diese ließen sich den greifbar nahen Titel nicht mehr nehmen und wurden unter dem Beifall der Meringer Clans mit 6:0, 6:4 überglückliche Kreismeister. Lidl/Mika wurden Dritte vor Braun/Davideit.


Doppel U18w
Eine kleine Sensation bahnte sich an, als Paulina Koch (Friedberg) und Sarah Seideneder (Wittelsbach), die wegen der Zusammenlegen der Altersgruppen statt in der U14 die Herausforderung in der U18 suchen mussten, den ersten Satz gegen die haushohen Favoriten Katrin Leischner/Aurelia Bachmeir mit nahzu fehlerlosem und taktisch klugem Spiel 6:4 gewannen. Die vielen interessierten Zuschauer trauten kaum ihren Augen, als die „Kleinen“ im zweiten Satz noch zulegten und auch diesen klar mit 6:2 gewannen. Dass diese Leistung kein Zufall war, bewiesen die beiden Talente mit dem souveränen Gewinn dieser Doppel-Konkurrenz im Endspiel gegen Selina Bobinger/Laurina Schön. Nebenbei bemerkt: Auch ihre Bilanz bei den Einzel-Konkurrenzen kann sich sehen lassen. Im kleinen Finale gewann die Schwestern Johanna und Sophia Hartung das Spiel um Platz 3 gegen Eva Maier/Lilli Hierhammer.

Doppel U18m
Das große Duell in der höchsten Doppel-Konkurrenz hieß eindeutig Manuel Singer/Florian Deiml aus Mering gegen die Aichacher Sebastian Kühnruß/Alexander Leischner, an Position eins bzw. zwei gesetzt. Zu Stolpersteinen auf dem Weg der beiden Teams hätten nur Lorenz Davideit/Benedikt Eigner (Aichach/Wittelsbach) und Raphael Pieper/Dominik Moucka (Obergriesbach/Dasing) werden können, aber diese Hürden wurden souverän genommen. Das Finale war extrem spannend und viele Zuschauer genossen das schnelle Hin und Her der harten Grundschläge sowie die vielen Volleys am Netz und die taktischen Raffinessen der Spieler. Beide Teams schenkten sich nichts und fast wie erwartet musste man nach 6:3 und 3:6 in den Match-Tiebreak. Hier konnten sich Singer/Deiml absetzen und wurden mit 10:8 neue Kreismeister. Dritte wurden Lorenz Davideit/Benedikt Eigner mit einem Sieg über Raphael Pieper/Dominik Moucka.

Und hier alle Ergebnisse auf einen Blick:

U9m Kleinfeld
1. Levin Bergmiller (Friedberg)
2. Kilian Drexl (Mering)
3. Raphael Schreiber (Kissing)

U9w Kleinfeld
1. Lilian Beier (Mering)
2. Sarah Hermanutz (Kissing)
3. Florentine Kügle (Mering)

U10w/m Midcourt
1. Finn Rieber (Friedberg)
2. Tim Selig (Aichach)
3. Jonas Gerstmayr (Mering)

U12w
1. Alina Schlötzer (Mauerbach)
2. Laetizia Wolf (Friedberg)
3. Isabell Stegmann (Mauerbach)

U14w
1. Sarah Seideneder (Wittelsbach)
2. Corinna Rosskopf (Inchenhofen)
3. Valentina Wilman (Friedberg)

U16w
1. Laurina Schön (Aichach)
2. Vanessa Moucka (Dasing)
3. Paulina Koch (Friedberg)

U18w
1. Katrin Leischner (Dasing)
2. Maria Mair (Inchenhofen)
3. Laura Brandner (Friedberg)

U12m
1. Luis Zipperstein (Friedberg)
2. Vincent Rosendahl (Friedberg)
3. Clemens Eichenseher (Friedberg)

U14m
1. David Eichenseher (Friedberg)
2. Maximilian Markus (Friedberg)
3. Tim Rajewski (Mering)

U16m
1. Sebastian Kühnruß (Aichach)
2. Lorenz Davideit (Aichach)
3. Raphael Pieper (Obergriesbach)

U18m
1. Manuel Singer (Mering)
2. Benedikt Eigner (Wittelsbach)
3. Mathias Käuferle (Aichach)

Doppel U12w/m
1. Christian Becker/Tim Selig (Mering/Aichach)
2. Clemens Eichenseher/Vincent Rosendahl
3. Jonathan Braun/Finn Rieber

Doppel U18w
1. Sarah Seideneder/Paulina Koch (Wittelsbach/Friedberg)
2. Selina Bobinger/Laurina Schön (Friedberg/Aichach)
3. Johanna Harung/Sophia Hartung (Mering)

Doppel U14m
1. Benedikt Beier/Tim Rajewski (Mering)
2. Mario Rachner/Thomas Baier (Unterschneitbach)
3. Jonas Lidl/Simon Mika (Motzenhofen)

Doppel U18m
1. Manuel Singer/Florian Deiml (Mering)
2. Sebastian Kühnruß/Alexander Leischner (Aichach)
3. Lorenz Davideit/Benedikt Eigner (Aichach/Wittelsbach)

... und hier noch einige Spielszenen und optische Eindrücke von den JKM 2017:













   
 
Aindling Aichach Adelzhausen